Xalto-Zeit und Datum

Unsere gewohnte alte Zeit- und Datumsrechnung mit Wochen und Monaten hat sich zwar weltweit durchgesetzt ist aber sehr kompliziert und dem modernen Zeitalter nicht mehr gemäss. Eine weitaus einfachere Methode zur Darstellung der Zeit und des Datum soll hier vorgestellt werden. Sie basiert so weit es astronomisch möglich ist auf dem Dezimalsystem und ist in die neue Xalto- Sprache integriert. Ungewohnt aber bestechend einfach ist, dass der Tag in 10 Xalto-Stunden und die Xalto-Woche in 10 Tage eingeteilt ist. Die einzige Unregelmäßigkeit, als Homage an unsere Mutter Erde, ist der Wechsel von 36 und 37 Xalto-Wochen alle zwei Jahre.

So hat ein Tag 100.000 Xalto-Sekunden. Alle Daten eines Jahren und über Jahrzehnte kann man sekundengenau mit einfacher Dezimalrechnung bestimmen.

Xalto-Zeit und -Datum sind Bestandteil des YanuxNet-Protokolls.

 

 

Xalto-Sprache

 

Die Kunstsprache Xalto [schalto] ist so gestaltet, dass ein Lernender sich nach 20-30 Lernstunden rudimentär unterhalten und nach über 200 Lernstunden fließend reden kann. Zudem kann man Xalto aus Büchern erlernen, ganz ohne Lehrer da die Aussprache sehr einfach und ohne Ausnahmen ist. So wäre es möglich, dass sich alle Menschen der Welt, die 1-2 Jahre Unterricht hätten, sich sofort verständigen könnten. Und jeder Mensch bräuchte sich nur eine Fremdsprache aneignen um mit allen anderen Menschen der Welt reden zu können.

 

Xalto hat Ähnlichkeit mit dem bekannten Esperanto, einige Elemente wurden übernommen. Xalto wurde jedoch völlig neu entwickelt und konsequent vereinfacht. Von großer Wichtigkeit ist eine Ähnlichkeit mit den am weitesten verbreiteten Sprachen Spanisch und Englisch. Aus dem Deutschen wurden einige vereinfachende Elemente eingebracht.

 

Zum Erlernen reichen die wenigen Grundbegriffe um sich ausreichend verständigen zu können. Die fortgeschrittenen Techniken verfeinern lediglich die Kommunikationsfähigkeiten.

 

Xalto ist eine RWS- (ReducedWordSet) Sprache, die mit einer kleinen, leicht zu erlernenden Menge von Worten auskommt, dafür aber extrem viele Kombinationen von Grundwörtern und deren Ableitungen zulässt.

 

Xalto soll nicht den poetischen Sprachumfang gewachsener Sprachen haben. Es soll der kleinste gemeinsame Nenner der Kommunikation für alle Menschen sein aber die gewachsenen Sprachen nicht ablösen oder ersetzen. Trotzdem kann man mit Xalto mit kürzeren Worten feiner in den Zeiten und Ausdrucksformen differenzieren als zum Beispiel im Deutschen.

 

Das Alphabet und die Aussprache von Xalto wurden sehr einfach gehalten und ist auf 26 Laute (Phoneme) ganz ohne nationale Sonderzeichen reduziert.